Wir sind (v. li. o.): Henrik, Fabian, Carl Frederick, Fabian, Esther, Bettina, Katharina, Alice. Foto: DBU/Münch.
Wir sind (v. li. o.): Henrik, Fabian, Carl Frederick, Fabian, Esther, Bettina, Katharina, Alice.
Foto: DBU/Münch.

Die Initiative „Zukunft selber machen – Junge Nachhaltigkeitsideen“ ermöglicht und unterstützt Jugendengagement für eine nachhaltige Entwicklung. Wir bringen öffentliche und private Institutionen, die zum Thema Nachhaltigkeit arbeiten, mit jungen Menschen zusammen, indem wir gemeinsam mit diesen Institutionen Veranstaltungen mit Jugendlichen sowie Veranstaltungen mit Jugendbeteiligung organisieren und durchführen. Außerdem stehen wir Institutionen, die junge Menschen ansprechen möchten, beratend und unterstützend zur Seite. Wir initiieren und unterstützen gemeinsame Projekte, die oben genannte Institutionen gemeinsam mit jungen Menschen planen, organisieren und durchführen und die zur Nachhaltigkeitstransformation beitragen. Darüber hinaus engagieren wir uns für die Vernetzung und den Austausch dieser Projekte.

 

Das ZSM-Team und Bundesumweltministerin Barbara Hendricks im September 2015 auf dem BilRess-Kongress in Berlin. Foto: BilRess
Das ZSM-Team und Bundesumweltministerin Barbara Hendricks im September 2015 auf dem BilRess-Kongress in Berlin. Foto: http://www.heine-foto.de (Bitte nicht in Sozialen Medien veröffentlichen.).

Außerdem sind wir politisch aktiv: Wir besuchen politische Veranstaltungen zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung und Jugendengagement im Bereich Nachhaltigkeit und versuchen unsere Positionen in politische Entscheidungsprozesse einzubringen. Momentan sind wir beispielsweise an der Entwicklung des sogenannten BilRess-Programms der Bundesregierung beteiligt. BilRess versucht, das Thema Ressourcenschonung und Ressourceneffizienz in alle Bildungsbereiche zu integrieren.